Das EOW-Gelände

Ortstermin am 18. August 2020

Am 18. August 2020 fand ein Ortstermin statt. In der TLZ wurde am 20. August 2020 berichtet.

(Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild.)

Das erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellte Konzept weicht wesentlich von dem Gestaltplan von 2013 ab. Vom langjährigen Ziel des durchgehenden Grünzug wird abgewichen. Ein durchgehender Weg ist nicht mehr vorgesehen. Das ursprüngliche Muldensystem wurde stark abgewandelt. Klimaschutzziele wurden aufgegeben. Viele Fragen der Anwesenden wurden offen gelassen.

Herr Hölzer verwies auf ein eindeutiges Votum, das der Ortsteilrat Oberweimar-Ehringsdorf bereits  für den Verkauf des Objektes abgegeben hätte. Dagegen gab die amtierende Ortsteilbürgermeister Ines Bolle ihrerseits zur Kenntnis, dass es zu diesem Thema im Ortsteilrat keinerlei Abstimmung gegeben habe und auch nicht geben konnte, da das Konzept nicht vorlag.

Bisher wurden die Pläne für den Verkauf des Grundstück im Bau- und Umweltausschuss unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert. Eine Vorabinformation der teilnehmenden Bürger war somit nicht möglich.

Herr Bleicher als langjähriger Leiter des Grünflächenamt bis 2018, hat selbstverständlich die große Idee der Renaturierung aus vielfältigen Gründen verteidigt und sieht keine Not, die zu einem Verkauf des Tafelsilbers zwingt. In einem gesonderten Beitrag veröffentlichen wir seine Positionierung.

Ich erinnere mich an die große Einwohnerversammlung im „Hilton“ (heute „Leonardo“). Ein Entwurf für die Ansiedlung eines Tennisleistungszentrums wurde vorgestellt. Der damalige Oberbürgermeister Büttner wies auf die lange Tennistradition in Weimar hin. Er prognostizierte einen Abzug der Tennisszene aus Weimar und dramatisierte den bevorstehenden Verlust und den Fall der Sportstadt Weimar in die Bedeutungslosigkeit. Er lobte die organische Anordnung der Tennishallen und die teilweise Renaturierung. Zeigte dies als einzige Variante zur Beseitigung der damals noch vorhandenen versüfften Galvanik auf. Aber die „Grüne Schlange“ allen voran Gretel Hecht und viele Anwesende beharrten auf den durchgehenden Grünzug. Die Ansiedlung der Tennishallen in der Nähe des Sternehotels wurde verhindert. Das Tennisleistungszentrum ist in Weimar geblieben und entstand an der Buttelstedter Straße. Im Beitrag „1992 – Idee Tennisleistungszentrum“ sind die Einträge aus der Stadtchronik zusammengestellt.

Ist weiterhin ein Verkauf der Fläche an Hartung & Ludwig geplant? Der Grundsatzbeschluss DS2020/193/V – Verkauf ehemaliges EOW-Gelände, Einreicher Grünflächen- und Friedhofsamt wurde zunächst zurück gestellt. Was sind die nächsten geplanten Schritte der Verwaltungsspitze?